Risikoeinschätzung Aviäre Influenza

  • News

Risikoeinschätzung zum Auftreten von HPAIV H5 in Deutschland



In Deutschland sind seit dem 30.10.2020 ca. 400 HPAIV H5-Fälle bei Wildvögeln und 12 Ausbrüche bei Geflügel vorwiegend in den Küstenregionen festgestellt worden. Außerdem meldeten das Vereinigte Königreich, die Niederlande, Frankreich (u.a. Korsika), Dänemark, Irland, Belgien, Spanien, Italien, Norwegen, Schweden, Polen, Slowenien und Kroatien Wildvogelfälle bzw. Ausbrüche von HPAI des Subtyps H5 bei Geflügel.

Das Risiko der Ausbreitung in Wasservogelpopulationen und des Eintrags in Geflügelhaltungen und Vogelbestände in zoologischen Einrichtungen wird als hoch eingestuft. Überwachungsmaßnahmen hin-sichtlich toter oder kranker Wildvögel sollten unverzüglich weiter intensiviert so-wie die Biosicherheit in den Geflügelhaltungen überprüft und ggf. optimiert werden.

Kontakte zwischen Geflügel und Wildvögeln sollten unbedingt verhindert werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist eine Übertragung auf den Menschen als unwahrscheinlich anzusehen.


Die vollständige Risikoeinschätzung des Friedrich-Loeffler-Instituts finden Sie unter Downloads.

Jägerschaft Grafschaft Diepholz e.V.

Melloh 4
27232 Sulingen
04273 444

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt & Rechtliches